tiergestützte Förderung, Pädagogik und Therapie

sind kalea x fussInterventionen, die sich die positive, fördernde und heilsame Wirkung von Tieren auf den Menschen zunutze machen. Als Therapiebegleittiere setzen wir dabei unsere Lamas ein, die durch ihre artspezifischen Eigenschaften dafür besonders geeignet sind und als motivierende Faktoren genutzt werden.

Mein Angebot:

tiergestützte Förderung

Hierbei handelt es sich um Interventionen, bei denen mit Hilfe von Tieren die Ressourcen des Klienten gestärkt und unzugänglich ausgebildete Fähigkeiten verbessert werden sollen. Ziel ist die Unterstützung von Entwicklungsfortschritten. Die Zielgruppe sind Kinder und Erwachsene mit kognitiven und/oder körperlichen Beeinträchtigungen, Entwicklungsverzögerungen und Menschen in der Rehabilitation.

Nach einer ausführlichen Analyse der Lebenssituation werden individuelle Ziele festgelegt. Diese spezifischen Ziele orientieren sich an den Bedürfnissen, Ressourcen und am Förderbedarf des jeweiligen Klienten. Die Stunden finden regelmäßig und über einen längeren Zeitraum statt. Die Durchführung erfolgt anhand einer klaren Prozess- und Themenorientierung mit Dokumentation und fundierter Reflexion.

DSC_0153

tiergestützte Pädagogik (das heißt Tiere in Erziehung und Bildung) für Kleingruppen mit erhöhtem pädagogischen Förderbedarf. Hierbei handelt es sich um initiierte Lernprozesse, die mit Hilfe von Tieren die emotionale und soziale Kompetenz der Kinder/Jugendlichen verbessern sollen.

Bei der tiergestützten Pädagogik lernen Kinder und Jugendliche altersgerecht, mit sich und anderen Lebewesen respektvoll umzugehen, Grenzen zu erkennen, Verantwortung zu übernehmen und eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken. Das Selbstvertrauen kann durch das selbständige Handeln gesteigert werden. Auch Schranken oder Vorurteile, zum Beispiel durch Kultur oder Behinderung können durch die gemeinsamen Interessen überwunden werden.

Zur Zeit nehme ich keine neuen Klienten auf, da ich im Moment in Karenz bin. Wenn Sie Interesse oder weitere Fragen zu meinem therapeutischen / pädagogischen Angebot haben, stehe ich für ein Gespräch jederzeit gern zur Verfügung.

 

 

P1010336

Warum gerade Kameliden in der tiergestützten Intervention??

Das feinfühlige Wesen der Lamas unterstützt die Begegnung zwischen Mensch und Tier. Lamas sind freundlich-neugierige, aber dem Menschen in der Regel sehr zurückhaltende Tiere. Sie stürmen bei artgerechter Haltung und korrekter Erziehung nicht auf den Menschen zu, sondern bewahren eine – besonders für Menschen mit Angst vor großen Tieren sehr hilfreiche und freundliche Distanz. Diese Tiere unterscheiden sich dadurch deutlich von Hunden, menschenbezogenen Pferden, Katzen und Ziegen, die in der Regel die Distanz zum Menschen deutlich schneller verringern und deshalb durch ein schwer zu lenkendes Nähe- und Distanzverhalten charakterisiert sind. Lamas gewähren vor allem eines, nämlich viel Zeit. Die ihnen eigene Art der Kontaktaufnahme ermöglicht eine freie Begegnung und damit eine Förderung heilsamer Impulse. Da die meisten Menschen in der Regel noch keine schlechten Erfahrungen mit Lamas gemacht haben, sind sie offen und wertfrei gegenüber den Tieren.

P1010517

Was kann tiergestützte Intervention?

Der Aufenthalt in der Natur und die Anwesenheit der Tiere regen zu positiven Erlebnissen und neuen Entwicklungen an. Insgesamt wird die Gesundheit sowohl physisch wie auch psychisch gefördert. Als therapeutische Elemente werden dabei emotionale Nähe, Wärme und die unbedingte Anerkennung durch das Tier angesehen. Für Tiere spielen Vorurteile, Aussehen, Probleme oder sichtbare Behinderungen keine Rolle. Sie geben direkt Rückmeldung auf unser Verhalten und kommunizieren durch Körpersprache, eine Kommunikationsform, die uns vertraut ist. Zusätzlich werden auch verschiedenste Techniken aus den Bereichen der Kommunikation und Interaktion, der basalen Stimulation und der Lernpsychologie eingesetzt. Die Beziehung zwischen Klient und Tier kann auf die Beziehung zwischen Klient und Pädagoge übertragen werden, was eine wertvolle Grundlage für weitere Behandlungen darstellt.

Während einer Einheit bekommt der Klient die Möglichkeit, die Tiere wie auch sich selbst besser kennen zu lernen und ohne Druck und Erwartung, Beziehungen aufzubauen. Durch das vorurteilsfreie Verhalten der Tiere, sowie der Wärme und Ruhe die ausgestrahlt wird, haben Menschen die Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen und eine Beziehung herzustellen. Die Menschen erfahren stärkende und erholende Erlebnisse, die sie in den Alltag mitnehmen können.


 

AATLA logo

AATLA zertifiziert seit 2013